Modul (12 Credits)

Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)

Name im Diploma Supplement
Soft Skills
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
360 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 2 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • erwerben transferfähige Arbeits- und Lerntechniken
  • entfalten ihre Persönlichkeit auf unterschiedlichen Ebenen
  • können fachliche Qualifikationen durch eine sinnvolle Verbindung mit überfachlichen Kompetenzen ganzheitlich einsetzen
  • entwickeln ihre Studier- und Berufsfähigkeit
  • bereiten sich auf zukünftige Aufgaben in der Gesellschaft vor
Prüfungs­modalitäten

Da die Lehrveranstaltungen dieses Moduls ein sehr heterogenes Angebot von Credits und ebenso heterogene Prüfungsmodalitäten aufweisen, lassen sich die Prüfungsmodalitäten aus organisatorischen Gründen nicht auf der Modulebene spezifizieren, sondern müssen für jede einzelne zugehörige Lehrveranstaltung separat angegeben werden.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationen4.-5. FS, Pflicht
Bestandteile
Name im Diploma Supplement
Academic Writing in English
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Englischkenntnisse mindestens auf Niveau B1 (Selbständige Sprachverwendung, Threshold) nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen werden vorausgesetzt.

Teilnahmevoraussetzung: Einstufungstest (weitere Informationen unter www.wieng.wiwi.uni-due.de).

Abstract

Die Kursteilnehmer erwerben aufbauend auf ihren allgemeinsprachlichen Fähigkeiten gezielte Kenntnisse und fachsprachliche Mittel zur Erstellung wissenschaftlicher Artikel, Seminar-, Bachelor-, und Masterarbeiten.

Hinweis: Der Kurs wird als Blockveranstaltung in den Semesterferien zwischen den beiden Prüfungsphasen oder zu Beginn des Semesters angeboten.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • erwerben Fähigkeiten und Kenntnisse zu Aufbau und Struktur verschiedener akademischer Textsorten (Artikel, Seminararbeit, Bachelorarbeit)
  • erkennen und verstehen Plagiarismus-Gefahren
  • erwerben Fähigkeiten und Kenntnisse zur Literaturrecherche und -verwaltung, sowie zur korrekten und umfassenden Zitation
  • erwerben einen fachspezifischen Wortschatz
  • konsolidieren und verbessern ihre schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • erwerben Kenntnisse zu den Besonderheiten der englischen Wissenschaftssprache
Lehrinhalte
  • the writing project
  • finding and organizing literature
  • avoiding plagiarism
  • referencing correctly
  • structuring a scientific text
  • linking sentences and paragraphs
Literaturangaben

keine

Prüfungsmodalitäten

schriftliche Hausarbeit (ca. 3.000 Wörter, benotet)

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor AI-SE)"2.-3. FS, Pflicht
  • AI-SE-Ma-2010Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1)SchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Master AI-SE 2010)"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Übung: Academic Writing in English (WIWI‑C1135)
Name im Diploma Supplement
Actual Challenges of Business Information Management with Focus on SAP BW / BI
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
unregelmäßig
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Grundlegende Kenntnisse im Umgang mit Personalcomputern sowie Excel-Kenntnisse werden dringend empfohlen.

Abstract

Für typische Aufgaben des betrieblichen Informationsmanagements soll ein grundlegendes Verständnis vermittelt werden. Im Vordergrund stehen Instrumente der modernen Informationstechnik (IT), die behilflich sein sollen, betriebswirtschaftliche Geschäftsprozesse effektiver und effizienter zu gestalten, als es auf herkömmliche Weise möglich ist. Einblicke in aktuelle Themen wie "Digitalisierung der Wirtschaft" und "Big Data" sollen vermittelt werden. Speziell werden Kompetenzen hinsichtlich der Anwendung der SAP-Software-Komponenten "Business Warehouse" (BW) und "Business Intelligence" (BI) vermittelt.

Hinsichtlich ihrer "employability" wird Studierenden durch das Institut für Produktion und Industrielles Informationsmanagement ein Teilnahmezertifikat unter folgenden Bedingungen ausgestellt: Erstens müssen die Studierenden an der Lehrveranstaltung regelmäßig teilnehmen, d.h., sie dürfen nur höchstens zweimal im Semester unentschuldigt fehlen. Zweitens müssen sie die Modulprüfung mit einer Note besser als 2,5 erfolgreich bestehen. Auf den Erwerb von Credits für das Modul hat dieses optionale Teilnahmezertifikat keinen Einfluss. Insbesondere begründet die Option eines Teilnahmezertifikats keine Anwesenheitspflicht, weil das Teilnahmezertifikat nicht erworben werden muss, sondern nur einen zusätzlichen "Service" für besonders interessierte und leistungsmotivierte Studierende darstellt.

Lehrinhalte
  • Grundlagen der betriebswirtschaftlichen Standard-Software "SAP"
  • Einführung in die SAP-Software-Komponenten "Business Warehouse" (BW) und "Business Intelligence" (BI)
  • Grundlagen des "Analyseprozessdesigner", einer "Workbench" mit einer intuitiven, grafischen Benutzungsoberfläche zur Erstellung, zur Ausführung und zum Monitoring von Analyseprozessen im Rahmen des betrieblichen Informationsmanagements
  • Einführung in das SAP-unterstützte betriebliche Berichtswesen: SAP Bex Analyzer, SAP Bex Web und Excel-Schnittstellen
Literaturangaben

Literaturangaben erfolgen durch den Dozenten zu Beginn seiner Lehrveranstaltung sowie auf der zugehörigen Website des Instituts für Produktion und Industrielles Informationsmanagement.

didaktisches Konzept

Einführung in grundlegende Methoden und Software-Komponenten des betrieblichen Informationsmanagements auf der Basis moderner IT-Instrumente im Umfeld der betriebswirtschaftlichen Standardsoftware "SAP", weitgehend selbstständiges Erschließen der "Beherrschungskompetenz" von einschlägigen SAP-Modulen in umfangreichen Übungen (überwiegend im Selbststudium), kritische Reflexion der Anwendungsvoraussetzungen und -einschränkungen der betrachteten IT-Instrumente sowie "interaktive" Diskussion des Lehrstoffs während des Seminars.

Wegen des hohen Anteils des selbstständigen Erschließens der Kompetenz, die Anwendung von einschlägigen SAP-Modulen zu beherrschen, werden ca. 150 Zeitstunden für das Selbststudium veranschlagt. Hinzu kommen 30 Zeitstunden (entsprechend 2 SWS) für die Lehrveranstaltung selbst (ohne Präsenzpflicht) sowie ca. 20 Zeitstunden für die Prüfungsvorbereitung.

Prüfungsmodalitäten

Zur Lehrveranstaltung erfolgt eine mündliche Prüfung, die sich auf eine Präsentation von Hausarbeitsergebnissen mit anschließender Diskussion und eine Fragerunde zu Inhalten der Lehrveranstaltung erstreckt (in der Regel 15-20 Minuten). Die Gesamtleistung wird mit einer Note gewürdigt.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
Seminar mit integrierter Übung: Aktuelle Herausforderungen des betrieblichen Informationsmanagements – mit Fokus auf SAP BW / BI (WIWI‑C0998)
Name im Diploma Supplement
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
unregelmäßig
maximale Hörerschaft
18
empfohlenes Vorwissen

keines

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • setzten sich selbständig mit wissenschaftlichen Texten auseinander
  • geben wichtige Ergebnisse richtig wieder
  • sind in die Lage, ein Thema selbständig wissenschaftlich anzugehen, sich damit auseinanderzusetzen
  • können die Ergebnisse präsentieren
Lehrinhalte

In der gemeinsamen Auseinandersetzung mit einem konkreten Thema sollen die wichtigsten Aspekte wissenschaftlichen Arbeitens herausgearbeitet werden, mögliche Fehler identifiziert und Anregun-gen/Hilfestellung gegeben werden.

Literaturangaben
  • N. Franck und J. Stary (2008): Die Technik wissenschaftlichen Arbeitens. Eine praktische Anleitung. Schöningh, Paderborn.
  • J. Wolfsberger (2007): Frei geschrieben - Mut, Freiheit & Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten. Böhlau, Wien.
didaktisches Konzept

Gruppenarbeit, eigenständige Präsentation (ca. 20 Minuten, 30% der Note), schriftliche Ausarbeitung der Ergebnisse (ca. 10 Seiten, 50% der Note) und die Diskussion in Teams (20% der Note).

Prüfungsmodalitäten

Vorlesungsbegleitende Ausarbeitungen, Literaturrecherche, Präsentation und Diskussionsbeiträge.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
Seminar: Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten (WIWI‑C0457)
Name im Diploma Supplement
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung, Organisation, Personalmanagement

Abstract

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit dem aktuellen Feld der Diskursforschung und -analyse im Bereich Arbeit, Personal und Organisation.

Diskursforschung und Diskursanalyse gehören mittlerweile zu den etablierten Perspektiven der sozialwissenschaftlichen Forschung. Sprache, Kommunikation, Texte, Bilder und mehr denn je soziale Medien spielen eine zentrale Rolle für Organisationen, im Management und generell im Bereich der Ökonomie. Kommunikation und Diskurse stiften Sinn, geben Orientierung, sind aber auch Instrument der Rechtfertigung und Kritik. Diskurse erweisen sich somit als konstitutiv für die Etablierung, Aufrechterhaltung und den Wandel organisationaler und ökonomischer Praktiken.

Die Veranstaltung verfolgt das Ziel, die Fruchtbarkeit diskursanalytischer Forschung für die Wirtschaftswissenschaften und hierbei insbesondere für die Management- und Organisationsforschung aufzuzeigen und die vielfältigen Möglichkeiten diskursanalytischer Arbeit sichtbar zu machen. Thematisiert werden zunächst die unterschiedlichen Traditionen der Diskursforschung, die Reichweite von Diskursanalysen sowie die mit der Diskursforschung verbundenen unterschiedlichen Erkenntnisinteressen. Anschließend werden unterschiedliche Zugänge zur Analyse von Diskursen (bspw. Rhetorik, Metaphernanalyse, Gesprächsanalyse, Narrationsanalyse, Diskurs- und Korpuslinguistik, Kritische Diskursanalysen) vorgestellt und anhand exemplarischer Studien aus dem Bereich Management, Organisation und Ökonomie vertiefend diskutiert. Hierbei werden auch methodologische und methodische Fragen adressiert. In der als Blockveranstaltung konzipierten ‚Diskurswerkstatt‘ werden Methoden der Diskursanalyse durch die Teilnehmer_innen angewendet. So werden exemplarische Analysen anhand ausgewählter Dokumente und Materialien (z.B. Reden auf Hauptversammlungen, Pressemittelungen von Unternehmen, öffentliche Interviews o.ä.) aus dem Kontext Management und Organisation durchgeführt, präsentiert und diskutiert.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • erlangen grundlegende Kenntnisse über wissenschaftliche Forschung im Bereich der Diskursanalyse
  • werden in die Lage versetzt, eigene diskursanalytische Untersuchungen durchzuführen
  • lernen grundlegende Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens und der wissenschaftlichen Methodik
Lehrinhalte
  • "Linguistic turn" und die Pluralität der Diskursforschung
  • Ausgewählte Zugänge der Diskursanalyse und exemplarische Studien
  • Methodische Aspekte der Diskursanalyse
  • Diskursanalysen anhand ausgewählter Materialien und Dokumente
Literaturangaben
  • Hartz, Ronald/Gabriele Fassauer (2016): Diskursanalyse in der Organisationsforschung. In: Matiaske, Wenzel/Liebig, Stephan/Rosenbohm, Sophie (Hg.): Methodenhandbuch Organisationsforschung. Wiesbaden: Springer Gabler. [im Erscheinen, Online-Version abrufbar unter: http://link.springer.com/article/10.1007/s41464-016-0015-6]
  • Weitere Texte werden als Reader zur Verfügung gestellt
didaktisches Konzept

Kombination aus Vorlesung, Gruppenarbeit- und diskussion sowie Präsentationen von Studierenden

Prüfungsmodalitäten

Hausarbeit (10-15 Seiten)

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
Vorlesung: Ausgewählte Probleme der Organisations- und Personalforschung (WIWI‑C0633)
Name im Diploma Supplement
Extra-curricular Vocational Preparation Soft Skills through active Participation in "act e.V."
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

keines

Abstract

Bei act finden hochmotivierte Studenten verschiedener Fachbereiche der Universität Duisburg-Essen zusammen und haben die Chance, ihr theoretisches Wissen und ihre kreativen Ideen in die Praxis umzusetzen.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • verfügen über Führungskompetenz je nach Zuständigkeitsbereich und Position
  • sind befähigt zu einer selbstständigen, effizienten und zielorientierten Arbeitsweise
  • arbeiten verantwortungsvoll zusammen im Team
  • verfügen über Kenntnisse in Zeit- und Projektmanagement
  • erwerben und trainieren interdisziplinäre Fähigkeiten
  • beherrschen Präsentation / Rhetorik
  • erwerben und vertiefen Planungs- und Organisationsskills
Lehrinhalte

Die Teilnehmer des Moduls engagieren sich aktiv in der Vereinsarbeit. Mögliche Aufgaben können z.B. die Pflege der Vereinshomepage, die Durchführung von Schulungen, das Halten von Präsentationen für vereinsinterne Projekte oder die Organisation und Durchführung der Kunden- und Mitgliederaquise darstellen. Neben der allgemeinen Vereinsarbeit wird jedem Mitglied ein Zuständigkeitsbereich zugewiesen, den er eigenverantwortlich betreut. Des Weiteren umfasst die Tätigkeit bei act die Teilnahme an den Mitgliedertreffen, den regelmäßigen Austausch mit anderen Mitgliedern und die eigenständige Koordination des aufgetragenen Arbeitsvolumens.

Literaturangaben

keine

didaktisches Konzept

Den Studenten wird durch die Vereinsarbeit bei der studentischen Unternehmensberatung act die Möglichkeit geboten, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, die zu ihrer persönlichen aber auch fachlichen Entwicklung beitragen und von großem Wert im späteren Unternehmensalltag sind.

Prüfungsmodalitäten

Die Teilnahme an dem Modul entspricht einer zweisemestrigen Tätigkeit bei der studentischen Unternehmensberatung „act e.V.“.

Einreichung einer Bescheinigung über die mindestens 1 Jahr währende Tätigkeit im Verein. Zusätzlich muss nach Beendigung der Tätigkeit ein Bericht von mindestens 2 Din A4 Seiten über einen der absolvierten Aufgabenbereiche verfasst werden.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor AI-SE)"2.-3. FS, Pflicht
  • AI-SE-Ma-2010Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1)SchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Master AI-SE 2010)"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Praktikum: Außercurriculare berufsvorbereitende Schlüsselqualifikation durch aktive Mitarbeit bei "act e.V." (WIWI‑C0704)
Name im Diploma Supplement
Business English Intensive Course Advanced
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Allgemeine Englischkenntnisse auf Niveau C1 (Kompetente Sprachverwendung, Effective Operational Proficiency) nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen werden vorausgesetzt.

Teilnahmevoraussetzung: Einstufungstest (weitere Informationen unter www.wieng.wiwi.uni-due.de).

Abstract

Die Kursteilnehmer erwerben aufbauend auf ihren allgemeinsprachlichen Fähigkeiten weiterführende Kenntnisse der englischen Fachsprache und erreichen das Level C2. Basierend auf einer Auswahl verschiedener Wirtschaftsthemen trainieren sie im Präsenzunterricht verschiedene Gesprächssituationen. Sie beschäftigen sich darüber hinaus mit der Auffrischung und Vertiefung der Grammatik und der Erweiterung ihres individuellen Wortschatzes anhand der Kursmaterialien. Darüber hinaus bauen sie Fertigkeiten zum wissenschaftlichen Schreiben oder zum Präsentieren auf.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • verbessern ihre mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Englisch in berufsrelevanten Kontexten
  • erwerben einen fachspezifischen Wortschatz
  • konsolidieren ihre Grammatikkenntnissen
  • erwerben Fähigkeiten im Bereich des wissenschaftlichen Schreibens oder des Präsentierens in englischer Sprache
Lehrinhalte
  • Mündliche Kommunikation: u.a. communicating in a crisis, assertiveness, active listening
  • Wortschatz: u.a. Personal Development; Supply Chain; Corporate Image, Free Trade; Strategic Marketing
  • Grammatik: u.a. tense, aspect and voice; tentative and speculative language; inversion and emphasis
  • Wissenschaftliches Schreiben: u.a. avoiding plagiarism, the writing project; finding and organizing literature, structuring a scientific text; linking sentences and paragraphs
  • Präsentationen: u.a. structuring a presentation; audience design; referencing correctly; signposting; dealing with charts and figures
Literaturangaben

Allison, John; Rachel Appleby & Edward de Chazal (2013): The Business 2.0 Advanced Student’s Book with e-Workbook (DVD-ROM). Oxford: Macmillan. DAS BUCH DIENT ALS ARBEITSBUCH FÜR DEN KURS UND MUSS VOR KURSBEGINN ANGESCHAFFT WERDEN.

didaktisches Konzept

Training der vier sprachlichen Kernkompetenzen Hörverstehen, Lesen, Sprechen und Schreiben anhand diverser Übungsformen in Einzel-, Partner-, Kleingruppen- und Gruppenarbeit.

Prüfungsmodalitäten

Zusammengesetzte Prüfung (benotet), die sich auf folgende Prüfungsform erstreckt:

Schriftliche Ausarbeitung: Aufgabe (sechs kleinere Fragen) zum korrekten Zitieren/Vermeiden von Plagiaten von wissenschaftlichen Texten plus Verfassen eines kurzen wissenschaftlichen Textes (3-5 Seiten) oder Präsentation plus Peer-Feedback (ca. 15 Minuten) (70 % der Note) sowie Diskussionsbeiträge während des Sprachkurses (30 % der Note).

Die konkrete Prüfungsform wird in der ersten Veranstaltung von der zuständigen Dozentin festgelegt.

Zur Erreichung der Lernziele ist die regelmäßige Anwesenheit verpflichtend. Eine Abwesenheit an maximal 2 Terminen darf unabhängig von den Gründen nicht überschritten werden, es sei denn, es liegt ein Härtefall vor. Eine Abwesenheit liegt auch vor, wenn eine Studierende oder ein Studierender wegen Störung der Lehrveranstaltung, z.B. durch Nutzung eines Mobilfunkgerätes ausgeschlossen wird.

Aufgrund der geringen Aufnahmekapazität und hohen Nachfrage werden insbesondere das Nichterscheinen zum Kurs, der Abbruch des Kurses, die unentschuldigte Nichtwahrnehmung des Prüfungstermins bzw. Nichtabgabe der schriftlichen Ausarbeitung mit der Note „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet und mit einer Sperre von einem Semester belegt, bevor eine erneute Kursanmeldung möglich ist.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor AI-SE)"2.-3. FS, Pflicht
  • AI-SE-Ma-2010Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1)SchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Master AI-SE 2010)"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Übung: Business English Intensive Course Advanced (WIWI‑C0636)
Name im Diploma Supplement
Business English Intensive Course Intermediate
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Allgemeine Englischkenntnisse auf Niveau B1 (Selbständige Sprachverwendung, Threshold) nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen werden vorausgesetzt.

Teilnahmevoraussetzung: Einstufungstest (weitere Informationen unter www.wieng.wiwi.uni-due.de).

Abstract

Die Kursteilnehmer erwerben aufbauend auf ihren allgemeinsprachlichen Fähigkeiten solide Grundkenntnisse der englischen Fachsprache und erreichen das Level B2. Basierend auf einer Auswahl verschiedener Wirtschaftsthemen trainieren sie verschiedene Gesprächssituationen, ergänzt durch eine Auffrischung und Vertiefung der Grammatik und die Erweiterung des individuellen Wortschatzes. Darüber hinaus bauen sie Fertigkeiten zum wissenschaftlichen Lesen und Schreiben oder zum Präsentieren auf.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • verbessern ihre mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Englisch in studien- und berufsrelevanten Kontexten
  • erwerben einen fachspezifischen Wortschatz
  • konsolidieren ihre Grammatikkenntnisse
Lehrinhalte
  • Mündliche Kommunikation: u.a. meetings; job interviews decision making in a group
  • Wortschatz: u.a. Work organization and responsibility; Customer service and telephoning; Careers, personal skills and qualities; Meetings, ethical behaviour and social performance; International deals and payments
  • Grammatik: u.a. present/ past tenses; advice structures; conditionals; the passive
  • Wissenschaftliches Schreiben: u.a. avoiding plagiarism; the writing project; finding and organizing literature, structuring a scientific text; linking sentences and paragraphs
  • Präsentationen: u.a. structuring a presentation; audience design; referencing correctly; signposting; dealing with charts and figures
Literaturangaben

Allison, John & Paul Emmerson (2013): The Business 2.0 Intermediate Student’s Book with e-Workbook (DVD-ROM). Oxford: Macmillan. (DAS BUCH DIENT ALS ARBEITSBUCH FÜR DEN KURS UND MUSS VOR KURSBEGINN ANGESCHAFFT WERDEN.)

didaktisches Konzept

Training der vier sprachlichen Kernkompetenzen Hörverstehen, Lesen, Sprechen und Schreiben anhand diverser Übungsformen in Einzel-, Partner-, Kleingruppen- und Gruppenarbeit.

Der Präsenzunterricht zum Training der Sprechpraxis wird ergänzt durch eigenständig bzw. in Lerngruppen zu bearbeitende Grammatik- und Wortschatzübungen sowie ein Online-Modul wahlweise zum Thema wissenschaftliches Lesen und Schreiben oder Präsentieren.

Prüfungsmodalitäten

Zusammengesetzte Prüfung (benotet), die sich auf folgende Prüfungsform erstreckt:

Schriftliche Ausarbeitung: Aufgabe (sechs kleinere Fragen) zum korrekten Zitieren/Vermeiden von Plagiaten von wissenschaftlichen Texten plus Verfassen eines kurzen wissenschaftlichen Textes (3-5 Seiten) oder Präsentation plus Peer-Feedback (ca. 15 Minuten) (70 % der Note) sowie Diskussionsbeiträge während des Sprachkurses (30 % der Note).

Die konkrete Prüfungsform wird in der ersten Veranstaltung von der zuständigen Dozentin festgelegt.

Zur Erreichung der Lernziele ist die regelmäßige Anwesenheit verpflichtend. Eine Abwesenheit an maximal 2 Terminen darf unabhängig von den Gründen nicht überschritten werden, es sei denn, es liegt ein Härtefall vor. Eine Abwesenheit liegt auch vor, wenn eine Studierende oder ein Studierender wegen Störung der Lehrveranstaltung, z.B. durch Nutzung eines Mobilfunkgerätes ausgeschlossen wird.

Aufgrund der geringen Aufnahmekapazität und hohen Nachfrage werden insbesondere das Nichterscheinen zum Kurs, der Abbruch des Kurses, die unentschuldigte Nichtwahrnehmung des Prüfungstermins bzw. Nichtabgabe der schriftlichen Ausarbeitung mit der Note „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet und mit einer Sperre von einem Semester belegt, bevor eine erneute Kursanmeldung möglich ist.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor AI-SE)"2.-3. FS, Pflicht
  • AI-SE-Ma-2010Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1)SchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Master AI-SE 2010)"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Übung: Business English Intensive Course Intermediate (WIWI‑C0020)
Name im Diploma Supplement
Business English Intensive Course Upper-Intermediate
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Allgemeine Englischkenntnisse auf Niveau B2 (Selbständige Sprachverwendung, Vantage) nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen werden vorausgesetzt.

Teilnahmevoraussetzung: Einstufungstest (weitere Informationen unter www.wieng.wiwi.uni-due.de).

Abstract

Die Kursteilnehmer erwerben aufbauend auf ihren allgemeinsprachlichen Fähigkeiten weiterführende Kenntnisse der englischen Fachsprache und erreichen das Level C1. Basierend auf einer Auswahl verschiedener Wirtschaftsthemen trainieren sie verschiedene Gesprächssituationen, ergänzt durch eine Auffrischung und Vertiefung der Grammatik und die Erweiterung des individuellen Wortschatzes. Darüber hinaus bauen sie Fertigkeiten zum wissenschaftlichen Lesen und Schreiben oder zum Präsentieren auf.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • verbessern ihre mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Englisch in studien- und berufsrelevanten Kontexten
  • erwerben einen fachspezifischem Wortschatz
  • konsolidieren ihre Grammatikkenntnisse
Lehrinhalte
  • Mündliche Kommunikation: u.a. telephoning; coaching; dealing with objections
  • Wortschatz: u.a. Education and career; Information systems and communication; Quality and standards; Managing people and projects; The marketing mix; Contracts and corporate ethics
  • Grammatik: u.a. tense review; passive structures; questions for persuading
  • Wissenschaftliches Schreiben: u.a. avoiding plagiarism; the writing project; finding and organizing literature, structuring a scientific text; linking sentences and paragraphs
  • Präsentationen: u.a. structuring a presentation; audience design; signposting; dealing with charts and figures
Literaturangaben

Allison, John & Paul Emmerson (2013): The Business 2.0 Upper-Intermediate Student’s Book with e-Workbook (DVD-ROM). Oxford: Macmillan. (DAS BUCH DIENT ALS ARBEITSBUCH FÜR DEN KURS UND MUSS VOR KURSBEGINN ANGESCHAFFT WERDEN.)

didaktisches Konzept

Training der vier sprachlichen Kernkompetenzen Hörverstehen, Lesen, Sprechen und Schreiben anhand diverser Übungsformen in Einzel-, Partner-, Kleingruppen- und Gruppenarbeit.

Der Präsenzunterricht zum Training der Sprechpraxis wird ergänzt durch eigenständig bzw. in Lerngruppen zu bearbeitende Grammatik- und Wortschatzübungen sowie ein Online-Modul wahlweise zum Thema wissenschaftliches Schreiben oder Präsentieren.

Prüfungsmodalitäten

Zusammengesetzte Prüfung (benotet), die sich auf folgende Prüfungsform erstreckt:

Schriftliche Ausarbeitung: Aufgabe (sechs kleinere Fragen) zum korrekten Zitieren/Vermeiden von Plagiaten von wissenschaftlichen Texten plus Verfassen eines kurzen wissenschaftlichen Textes (3-5 Seiten) oder Präsentation plus Peer-Feedback (ca. 15 Minuten) (70 % der Note) sowie Diskussionsbeiträge während des Sprachkurses (30 % der Note).

Die konkrete Prüfungsform wird in der ersten Veranstaltung von der zuständigen Dozentin festgelegt.

Zur Erreichung der Lernziele ist die regelmäßige Anwesenheit verpflichtend. Eine Abwesenheit an maximal 2 Terminen darf unabhängig von den Gründen nicht überschritten werden, es sei denn, es liegt ein Härtefall vor. Eine Abwesenheit liegt auch vor, wenn eine Studierende oder ein Studierender wegen Störung der Lehrveranstaltung, z.B. durch Nutzung eines Mobilfunkgerätes ausgeschlossen wird.

Aufgrund der geringen Aufnahmekapazität und hohen Nachfrage werden insbesondere das Nichterscheinen zum Kurs, der Abbruch des Kurses, die unentschuldigte Nichtwahrnehmung des Prüfungstermins bzw. Nichtabgabe der schriftlichen Ausarbeitung mit der Note „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet und mit einer Sperre von einem Semester belegt, bevor eine erneute Kursanmeldung möglich ist.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor AI-SE)"2.-3. FS, Pflicht
  • AI-SE-Ma-2010Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1)SchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Master AI-SE 2010)"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Übung: Business English Intensive Course Upper-Intermediate (WIWI‑C0018)
Name im Diploma Supplement
English for Presentations, Applications, and Interviews
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Englischkenntnisse mindestens auf Niveau B1 (Selbständige Sprachverwendung, Threshold) nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen werden vorausgesetzt.

Teilnahmevoraussetzung: Einstufungstest (weitere Informationen unter www.wieng.wiwi.uni-due.de).

Abstract

Die Kursteilnehmer erwerben aufbauend auf ihren allgemeinsprachlichen Fähigkeiten gezielte Kenntnisse und fachsprachliche Mittel zur Erstellung und Durchführung adäquater Präsentationen in Wissenschaft und Wirtschaft, sowie zur Erstellung englischsprachiger Bewerbungsunterlagen und zur Durchführung englischer Bewerbungsgespräche.

Hinweis: Der Kurs wird als Blockveranstaltung in den Semesterferien zwischen den beiden Prüfungsphasen oder zu Beginn des Semesters angeboten.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • erwerben Fähigkeiten und Kenntnisse zu Aufbau und Struktur verschiedener Präsentationen (Poster, Gruppe, Einzelvortrag)
  • erwerben einen fachspezifischen Wortschatz
  • konsolidieren und verbessern ihre mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • erwerben Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Moderation und Durchführung von Diskussionsrunden und Panels
  • erwerben Fertigkeiten und Kenntnisse zu aktuellen, internationalen Bewerbungsprozessen und Bewerbungsmaterialien
  • erwerben Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Durchführung englischsprachiger Bewerbungsgespräche
Lehrinhalte
  • structuring a presentation
  • signposting and audience design
  • presenting charts, graphs, and figures
  • using visual aids appropriately
  • referencing correctly
  • handling Q&A sessions
  • CVs and application letters
  • Interview situations and standard interview questions
Literaturangaben

keine

Prüfungsmodalitäten

Englische Präsentation (10 – 12 Minuten) und eigenständige Leitung einer dazugehörigen Question and Answer session unter Anwendung aller erlernten Techniken und Hilfsmittel (z.B. Prezi). Qualifiziertes Feedback zu Peer-Präsentationen.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor AI-SE)"2.-3. FS, Pflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Seminar: English for Presentations, Applications, and Interviews (WIWI‑C1149)
Name im Diploma Supplement
Introduction to project-related and scientific work
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
unregelmäßig
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Grundkenntnisse betriebswirtschaftlicher Sachverhalte

Abstract

Die Studierenden sollen die Fähigkeit erwerben, komplexe ökonomische Probleme – wie sie beispielsweise Qualifizierungsarbeiten (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten) zugrunde liegen – mit wissenschaftlichen Arbeitstechniken zu strukturieren, Vorschläge für die Problemlösung zu erarbeiten sowie die Lösungsvorschläge hinsichtlich der ursprünglichen Problemstellung kritisch zu evaluieren. Darüber hinaus sollen sie ihre Fähigkeit trainieren, die Ergebnisse ihrer Problembearbeitung einzeln oder in Teams und zielgruppenorientiert zu präsentieren sowie in einer Diskussion zu verteidigen. Diese Fähigkeiten werden anhand ausgewählter Probleme intensiv trainiert, die nicht nur, aber vor allem aus den Qualifizierungsarbeiten der teilnehmenden Studierenden stammen. Darüber hinaus können die Trainingsprobleme auch aus den Bereichen des betrieblichen oder wissenschaftlichen Projektmanagements stammen.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • kennen und verstehen die Struktur von typischen Problemklassen und Lösungstechniken für die Bearbeitung betrieblicher und wissenschaftlicher Probleme
  • sind in der Lage, die Realitätsadäquanz von typischen Problemklassen und Lösungstechniken für die Bearbeitung betrieblicher und wissenschaftlicher Probleme im Hinblick auf die jeweils geltenden problem- bzw. lösungsspezifischen Prämissen kritisch zu bewerten
  • können zwischen alternativen Problemklassen und Lösungstechniken für die Bearbeitung eines betrieblichen oder wissenschaftlichen Problems anhand ökonomischer Kriterien begründet auswählen
  • verstehen es, typische Problemklassen und Lösungstechniken für die Bearbeitung betrieblicher oder wissenschaftlichen Probleme eigenständig so zu ändern, dass sie an die Besonderheiten eines Realproblems angepasst sind
  • verstehen es, ihre eigenen Vorschläge zur Bearbeitung einer Aufgabenstellung in einem Team mit Argumenten zu begründen und in einem diskursiven Prozess – unter Respektierung konfliktionärer Argumente – eine allseits akzeptierte Teamentscheidung herbeizuführen
  • kennen die Bedeutung von unterschiedlichen Präsentationsformen und -medien für die zielgruppengerechte Präsentation von Handlungsempfehlungen zur Problemlösung
  • können die Präsentation ihrer Analyseergebnisse selbstständig gestalten und vor einem kritischen Auditorium sowohl sozial adäquat als auch rhetorisch versiert verteidigen
  • beherrschen den Einsatz von IT-Tools (MS Word, MS Project und MS PowerPoint) zur Unterstützung der Problembearbeitung
Lehrinhalte

Eine detaillierte Gliederung, die auf das spezifische Thema der jeweils aktuellen Lehrveranstaltung zugeschnitten ist, wird von der Dozentin oder vom Dozenten zu Beginn der Lehrveranstaltung veröffentlicht.

Literaturangaben

Literaturangaben zum wissenschaftlichen Arbeiten erfolgen jeweils zu Beginn der Veranstaltung auf der zugehörigen Website im Internet.

didaktisches Konzept

Seminar mit intensivem Training wissenschaftlicher Diskussionen und Präsentationen im integrierten Kolloquium. Die Studierenden sollen durch ein hohes Ausmaß an Eigenständigkeit unter Beweis stellen, dass sie in der Lage sind, komplexe und schlecht strukturierte Probleme mithilfe von wissenschaftlichen Arbeitstechniken selbstständig zu bearbeiten. Sie sollen dabei die Einsicht gewinnen, dass sowohl betriebliche als auch wissenschaftliche Projekte mit strukturell gleichartigen Arbeitstechniken und IT-Tools bewältigt werden können. Darüber hinaus sollen sie im Rahmen eigenständiger Präsentationen ihre Fähigkeit trainieren, Vorschläge zur Problemlösung in zielgruppengerechter Weise aufzubereiten und zu kommunizieren.

Prüfungsmodalitäten

Zur Lehrveranstaltung erfolgt eine mündliche Prüfung, die sich auf eine Präsentation der Ergebnisse der Bearbeitung (Hausarbeit) eines komplexen ökonomischen Problems – wie z. B. ein Exposé für oder eine inhaltliche Übersicht über eine wissenschaftliche Qualifizierungsarbeit – mit anschließender Diskussion erstreckt (minimal 20 und maximal 30 Minuten). Die Gesamtleistung wird mit einer Note für die mündliche Prüfung (Ergebnispräsentation) gewürdigt.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ma-2010Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1)SchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Master AI-SE 2010)"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Seminar mit integriertem Kolloquium: Einführung in projektorientiertes und wissenschaftliches Arbeiten (WIWI‑C0939)
Name im Diploma Supplement
Student Tutorial
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Sicheres Beherrschen der im Tutorium zu vermittelnden Lehrinhalte werden zwingend vorausgesetzt. Bitte halten Sie rechtzeitig Rücksprache mit der verantwortlichen Lehrperson oder der/dem zuständigen wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiter.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • betreuen erfolgreich studentische Arbeitsgemeinschaften zum Lehrstoff einer bestimmten Lehrveranstaltung 
Lehrinhalte

Die Lehrinhalte ergeben sich aus der zugrundeliegenden Lehrveranstaltung.

Literaturangaben

Die Literatur wird für die jeweilige Lehrveranstaltung bekanntgegeben.

Prüfungsmodalitäten

Für die erfolgreiche Durchführung eines Tutoriums erhält die oder der Studierende 3 Credits. Anrechenbare Fachtutorentätigkeiten sind zwingend unentgeltlich durchzuführen. Bitte beachten Sie ergänzend die Angaben Ihrer Prüfungsordnung.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor AI-SE)"2.-3. FS, Pflicht
  • AI-SE-Ma-2010Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1)SchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Master AI-SE 2010)"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Tutorentätigkeit: Fachtutorium (WIWI‑C0693)
Name im Diploma Supplement
Mentorship for first semester students
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Sichere Kenntnisse über Aufbau und Prüfungsordnung des eigenen Studiengangs werden vorausgesetzt.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage, eigenständig studentische Arbeitsgruppen über die Hochschuleinrichtungen, über den Aufbau des Studiums und über die Prüfungsanforderungen zu informieren und zu beraten
  • erwerben Kommunikations-, Integrations-, Transfer- und Führungsfähigkeiten 
Lehrinhalte
  • Kennenlern-, Moderations- und Feedbackmethoden
  • Orientierung an der Hochschule
  • Prüfungsordnung, Prüfungsverfahren
  • Studienverlaufsplan, Stundenplan
  • Studientechnik, Lerntechniken
  • Mitbestimmung
  • Soziales
Literaturangaben
  • Handbuch zur Erstsemesterbetreuung
Prüfungsmodalitäten

Studierende, die am Erwerb eines Leistungsscheins als Orientierungstutor interessiert sind, müssen sich im Sommersemester auf die entsprechende Ausschreibung bei der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften als Orientierungstutor bewerben. Eine Auswahl erfolgt nach fachlichen und persönlichen Fähigkeiten. Es werden 3 CP (unbenotet) für die Betreuung einer Gruppe von Studierenden über ein komplettes Semester hinweg vergeben. Maximal zwei aufeinanderfolgende Tutorien können auf diese Art angerechnet werden. Bitte beachten Sie ergänzend die Angaben Ihrer Prüfungsordnung.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor AI-SE)"2.-3. FS, Pflicht
  • AI-SE-Ma-2010Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1)SchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Master AI-SE 2010)"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Tutorentätigkeit: Orientierungstutorium (WIWI‑C0692)
Name im Diploma Supplement
student tutorial: orientation days for first semester students
Anbieter
Lehrperson
SWS
1
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Sichere Kenntnisse über Aufbau und Prüfungsordnung des eigenen Studiengangs werden vorausgesetzt.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage, eigenständig studentische Arbeitsgruppen über die Hochschuleinrichtungen, über den Aufbau des Studiums und über die Prüfungsanforderungen zu informieren und zu beraten
  • erwerben Kommunikations-, Integrations-, Transfer- und Führungsfähigkeiten 
Lehrinhalte
  • Kennenlern-, Moderations- und Feedbackmethoden
  • Orientierung an der Hochschule
  • Prüfungsordnung, Prüfungsverfahren
  • Studienverlaufsplan, Stundenplan
  • Studientechnik, Lerntechniken
  • Mitbestimmung
  • Soziales
Literaturangaben
  • Handbuch zur Erstsemesterbetreuung
Prüfungsmodalitäten

Studierende, die am Erwerb eines Leistungsscheins als Orientierungswochentutor interessiert sind, müssen sich im Sommersemester auf die entsprechende Ausschreibung bei der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften als Orientierungstutor bewerben. Eine Auswahl erfolgt nach fachlichen und persönlichen Fähigkeiten. Es wird 1 CP (unbenotet) für die Betreuung einer Gruppe von Studierenden über die gesamte Orientierungswoche hinweg vergeben. Bitte beachten Sie ergänzend die Angaben Ihrer Prüfungsordnung.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor AI-SE)"2.-3. FS, Pflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Tutorentätigkeit: Orientierungswoche (WIWI‑C0958)
Name im Diploma Supplement
Peer Mentoring
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
unregelmäßig
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
Erläuterung zum unregelmäßigen Turnus
Die Tätigkeiten im Rahmen des Peer-Mentorings zu verschiedenen Beratungsangeboten werden nur nach Bedarf ausgeschrieben
empfohlenes Vorwissen

Interesse an und Grundkenntnisse in den jeweiligen Problemfeldern

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage, eigenständig Studierende in besonderen Situationen oder Lebenslagen und/oder bei besonderen Problemen und Fragen zu ihrem Studium zu beraten
  • erwerben Sozial-, Selbst-, Gender- und/oder Diversitykompetenzen
Lehrinhalte
  • Beratung der Studierenden in besonderen Situationen oder Lebenslagen
  • Analyse der individuellen Problemstellung
  • Beratung und Orientierung zu Ansprechpartner/innen an der Hochschule
  • Hilfe bei der individuellen Studienplangestaltung
  • Erstellung eines individuellen Leitfadens zur Problemlösung
Literaturangaben

je nach Beratungstätigkeit Broschüren der Hochschule einschließlich Fakultät für Wirtschaftswissenschaften zum jeweiligen Tätigkeitsbereich

Prüfungsmodalitäten

Studierende, die am Erwerb eines Leistungsscheins als Peer-Mentorin oder Peer-Mentor interessiert sind, bewerben sich auf die entsprechenden Ausschreibungen bei der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Eine Auswahl erfolgt nach fachlichen und persönlichen Fähigkeiten. Es werden 3 CP (unbenotet) für die Beratung von Studierenden zu vereinbarten Themenbereichen während eines Semesters vergeben. Maximal zwei aufeinanderfolgende Peer-Mentorings können auf diese Art angerechnet werden. Bitte beachten Sie ergänzend die Angaben Ihrer Prüfungsordnung.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor AI-SE)"2.-3. FS, Pflicht
  • AI-SE-Ma-2010Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1)SchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Master AI-SE 2010)"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
Tutorentätigkeit: Peer-Mentoring (WIWI‑C1007)
Name im Diploma Supplement
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Empfehlung: mindestens 60 Credits

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • besitzen die Bereitschaft und Fähigkeit, typische betriebliche Arbeitsabläufe kennenzulernen sowie vor dem Hintergrund der eigenen im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten kritisch zu reflektieren
  • vermögen es, typische Sprach- und Denkmuster von Praktikern zu verstehen sowie selbst (reflektiert) anzuwenden
  • sind vertraut mit typischen Prozessen und Strukturen des betrieblichen Arbeitsalltags
Lehrinhalte
  • typische betriebliche Prozesse und Strukturen sowie deren Reflektion vor dem Hintergrund der im Studium erworbenen Kenntnisse
Literaturangaben

keine

Prüfungsmodalitäten

Das selbstständig gesuchte Praktikum ist vor Aufnahme zu genehmigen. Zur Beantragung der Genehmigung ist bitte eine E-Mail an (stephan.zelewski (at) pim.uni-due.de) zu richten mit folgenden präzisen Angaben:

  1. Studiengang, für den das Praktikum genehmigt werden soll,
  2. voraussichtliche Dauer des Praktikums, äquivalent zu einem Umfang von mindestens 4 Wochen einer Vollzeitstelle zu 40 Arbeitsstunden pro Woche (entsprechend einem Workload von 160 Stunden insgesamt),
  3. genaue Benennung der Praktikumsstelle (vollständiger Name des Unternehmens oder der Institution mit Anschrift) sowie
  4. kurze, stichwortartige Darlegung der studienrelevanten Inhalte des Praktikums.

Die Studierenden haben nach Beendigung des Praktikums einen Praktikumsbericht mit mindestens 3 Seiten Umfang zu verfassen. Der Praktikumsbericht ist zusammen mit dem Praktikumszeugnis des Arbeitgebers und der Praktikumsgenehmigung des Modulverantwortlichen beim Zentralen Prüfungsamt unter Angabe „Schlüsselqualifikationen: Praktikum 6 Kreditpunkte“ einzureichen.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
Praktikum: Praktikum (WIWI‑C0639)
Name im Diploma Supplement
Event Marketing
Anbieter
Lehrperson
SWS
5
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
13
Erläuterung zum unregelmäßigen Turnus
Praktikum wird aufgrund der Corona-Pandemie nicht im WS 2020/21 und SS 2021 angeboten.
empfohlenes Vorwissen

keine

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • verfügen über Kenntnisse der grundlegenden Aufgaben im Projekt- und Veranstaltungsmanagement
  • kennen die Grundlagen der Projektorganisation
  • verwenden Visualisierungstechniken des Veranstaltungs- und Projektmanagements
  • sind befähigt zu Teamarbeit & Kommunikation
  • sind befähigt zur Leistungsplanung: Ressourcen, Termine, Ziele
  • können eine Phasenkonzeption durchführen: Aufgaben- und Meilensteinplanung
  • verfügen über Kenntnisse in Projektdurchführung & -Controlling
  • besitzen erste Erfahrungen in Projektabschluss, -review und -bewertung
Lehrinhalte
  • Grundlagen Projektmanagement (Definition, Hierarchien, Dimensionen)
  • Phasen eines Projektes
  • Projektinitialisierung (Projektauftrag, Projektidee, Projektziel, Umfeldanalyse, Projektantrag, Projektpräsentation)
  • Projektorganisation (Rollen, Aufgabenteilung, Bildung einer Projektorganisation)
  • Projektplanung (Hilfsmittel zur Projektplanung, Grob-, Detailplanung, Meilensteine, Arbeitspakete, Projektablaufpläne, Planungsregeln)
  • Projektcontrolling (Projektstatusermittlung, Projektkontrolle, Projektsteuerung, Risikoanalyse)
  • Projekt-Information und -Kommunikation (Ziele, Projekt-Dokumentation, interne Kommunikation, Projektmarketing)
  • Prozesse im Projektteam (Rollen und Funktionen, Motivation, Konflikte, Widerstand, Problemlösungstechniken)
  • Projektabschluss
  • Projektevaluation und Prozessverbesserung (Erfassung und Auswertung quantitativer und qualitativer Verfahren, Prozessänderungen)
didaktisches Konzept

Der Fokus des Praktikums "Veranstaltungsmarketing" liegt auf der zielgerichteten und systematischen Planung sowie Durchführung des Marketings für die jährliche Firmenkontaktmesse "ConPract – Die Messe". Die Teilnehmer des Praktikums leisten konkrete Projektarbeit entlang der Marketingprojektphasen und erarbeiten die zentralen Erfolgsfaktoren der Projektorganisation, Projektzeitplanung, Projektkommunikation, des Projektcontrollings und der Projektevaluation.

Prüfungsmodalitäten

Studienleistung zum Erwerb von ECTS-Credits: Mithilfe bei der Vorbereitung und Durchführung des Marketings für die Firmenkontaktmesse ConPract, regelmäßige Teilnahme.

Bewertung mit 'bestanden' oder 'nicht bestanden'.

Hinweis: Die Lehrveranstaltung erstreckt sich über zwei Semester, beginnend mit dem unter "Turnus" angegebenem Semester. Die o.a. SWS sind über beide Semester verteilt zu verstehen.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor AI-SE)"2.-3. FS, Pflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSchlüsselkompetenzenModul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Praktikum: Veranstaltungsmarketing (WIWI‑C1132)
Modul: Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL) (WIWI‑M0475)